Rückblick auf die FSV-Exkursionen des Jahres 2017


18. Januar 2017 Thülsfelder Talsperre

Zur Traditionellen Januarwanderung des FSV trafen sich 13 Teilnehmer um 10:00 Uhr am Wanderparkplatz Süd der Thülsfelder Talsperre.

Auf einer knapp 10 km langen Wanderung um die Talsperre erlebten wir unter Leitung von Klaus Handke eine weitgehend vereiste Talsperre mit sehr niedrigem Wasserstand.
Das Wetter wurde im Verlauf unserer Tour immer besser!

An den wenigen offenen Wasserstellen ließen sich Silberreiher, Gänsesäger, Waldwasserläufer und Eisvogel gut beobachten. Ein Höhepunkt war ein Trupp Fichtenkreuzschnäbel auf einer Lärche singend und fressend, die sich sehr gut im. Sehr gut sahen wir auch Weiden-, Tannen- und Haubenmeise sowie Wintergoldhähnchen.

Außerdem wurden registriert:
Graureiher, Kormoran, Graugans, Stock- und Krickente, Kranich, Ringeltaube, Bunt- und Schwarzspecht, Bachstelze, Zaunkönig, Rotkehlchen, Rotdrossel, Amsel, Blau- und Kohlmeise, Garten- und Waldbaumläufer, Kleiber, Buchfink, Grünfink, Gimpel, Erlenzeisig, Haus- und Feldsperling, Star, Eichelhäher und Rabenkrähe.

Ein kleines Kuchenbuffet beendete gegen 14.30 h die Exkursion.

 

 

18. März 2017Hasburch

22 Teilnehmer des FSV erkundeten auf einer ca. 6 km langen Wanderung den Hasbruch mit seinen Eichenwäldern, der Naturwaldzelle und der Friederiken Eiche.

Entgegen der Wettervorhersage blieb es sogar trocken.

Unter Leitung von Klaus Handke sahen wir die ersten Frühlingsblüher (Milzkraut, Huflattich und Buschwindröschen), wandernde Grasfrösche und einige typische Vogelarten wie Mittel- und Grünspecht, Sumpfmeise, Waldbaumläufer, Dohle und Heckenbraunelle. Vor allem lernten wir, diese Vogelarten auch an ihrer Stimme zu erkennen.

Nach dem „Kuchenbuffet“ am Forsthaus hatte unser Verein sogar zwei neue Mitglieder gewonnen.

28. Oktober 2017 Kranichexkursion

Der FSV besuchte bei stürmischem, aber trockenen Wetter mit 17 TeilnehmerInnen die Diepholzer Moorniederung auf seiner traditionellen Kranichexkursion im Herbst.

Unter Leitung von Klaus Handke konnten die Teilnehmer viele hundert Kraniche beim Fressen beobachten.
Außerdem zeigten sich Saat- und Blessgänse, Kormorane, Silberreiher, Kiebitze, Sperber, Kornweihen, Rot- und Wacholderdrosseln, Stare und zum Schluss als Höhepunkt sogar ein unausgefärbter Seeadler.

Ein Imbiss mit Kaffee, Tee und leckerem Kuchen schloss die Exkursion ab.