Rückblick auf die FSV-Exkursionen des Jahres 2013


Montag, den 8. Juli 2013, 6.00 - 16.00 Uhr

Zu See- und Fischadler am Steinhuder Meer

Um 6.00 Uhr machten sich 16 FSV-Mitglieder auf den Weg zum Steinhuder Meer. Nach 1,5 h Fahrt erreichten wir bei schönstem Sommerwetter das erste Exkursionsgebiet am Wunsdorfer Moor. Dort beobachteten wir auf unserer 4 km langen Rundwanderung mit Halt an einem Beobachtungsturm am Steinhuder Wasser viele Graugänse, Löffel- und Reiherenten, 1 ad. Seeadler, 1 Rohrweihe, 1 Baumfalke, 1 Wasserralle, viele Flussseeschwalben und Lachmöwen, Feldlerche, Neuntöter, Baumpieper, Gelbspötter, Schwarzkehlchen, Teichrohrsänger, Feldschwirl (sehr nah), Dorn-, Garten- und Mönchsgrasmücke, Rohrammer und Pirol sowie Ochsenauge, Faulbaumbläuling, Sumpfcalla und Wasserschierling.
Dann ging es mit dem Auto weiter nach Winzlar an der Westseite des Steinhuder Meeres. Nach einem Imbiss (mit Pirol) wanderten wir durch die Meerbachwiesen zu mehreren Beobachtungsständen. Auf den gemährten Wiesen suchten Rot- und Schwarzmilane und Störche nach Nahrung. Auf den neu angelegten Wasserflächen sahen wir Kiebitze, 1 Bekassine, Grau- und Silberreiher und 1 Fischadlerpaar auf einer Nistplattform. Gebänderte Prachtlibellen und eine Smaragdlibelle flogen an einem Graben und ein weiterer Neuntöter wurde entdeckt. Über dem Steinhuder Meer flogen viele Große Blaupfeile und nach einiger Suche auch noch 2 Fischadler. Etwas ganz Besonderes war ein Großer Schillerfalter.
Auf einer Erle wurde ein junger Seeadler entdeckt. Auf dem See beobachteten wir viele Haubentaucher, 1 Waldwasserläufer und 1 Weißkopfmöwe.
Nach Kaffee, Tee und dem Genuss von selbstgebackenem Kuchen erreichten wir gegen 17 Uhr wieder den Ganterteich.

Fischadler Wasserralle
Fischadler nach Wikipaedia Wasserralle nach Wikipaedia


Sonntag, den 9. Juni 2013, 7.00 - 14.00 Uhr

Naturschutzgebiet Werderland in Bremen

Um 7:00 Uhr trafen sich 20 Exkursionsteilnehmer um in Fahrgemeinschaften zum Bremer Werderland zu fahren. Dort fand unter der Führung von Klaus und Pia Handke eine etwa 5 km lange Wanderung statt, auf der die dortige Tier- und Pflanzenwelt vorgestellt wurde. Es konnten sehr viele Arten beobachtet werden; besonders hervorzuheben waren Rohrschwirl, Beutelmeise, Schilfrohrsänger, die zahlreichen Blaukehlchen und die Keilflecklibelle.. Den Abschluss der Exkursion bildete wie immer eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen.


Tiere:

Höckerchwan Rotschenkel Nachtigall Fitis
Graugans Großer Brachvogel Blaukehlchen Zilpzalp
Löffelente Kuckuck (rotbraun) Gartenrotschwanz Dorngrasmücke
Schnatterente Mauersegler Schwarzkehlchen Beutelmeise
Reiherente Buntspecht Amsel Buchfink
Graureiher Feldlerche Feldschwirl Distelfink
Kornweihe Baumpieper Rohrschwirl Bluthänfling
Mäusebussard Wiesenpieper Schilfrohrsänger Rohrammer
Blässralle Wiesenschafstelze Teichrohrsänger  
Kiebitz Bachstelze Sumpfrohrsänger  

Hufeisenazurjungfer Kleine Mosaikjungfer Dornschrecke Kleiner Heufalter
Fledermaus Azurjungfer Keilflecklibelle Scopionsfliege Seefrosch
Kleines Granatauge Frühe Adonislibelle Hauhechelbläuling Bernsteinschnecke

Pflanzen:

Eiche Espe Salweide
Erle Robinie  
     
Bärenklau Scharfer Hahnenfuß Pfeilkraut
Beinwell Gift-Hahnenfuß Pfennigkraut
Berg-Sandglöckchen Kartoffelrose Rentierflechte
Bittersüßer Nachtschatten Klebriges Hornkraut Silbergras
Flußampfer Knoblauchsrauke Straußblütiger Gilbweiderich
Froschbiss Krebsschere Sumpf-Blutauge
Gefleckter Schierling Kuckuckslichtnelke Teichrose
Glatthafer Kleblabkraut Wasserfeder
Großer Sauerampfer Wiesenlabkraut Wiesenbocksbart
Gundermann Laichkraut  
Kriechender Hahnenfuß Natterkopf  

 

Rohrschwirl Beutelmeise
Rohrschwirl nach Wikipaedia Beutelmeise nach Wikipaedia

 

Sonntag, den 5. Mai 2013, 9.00 - 14.00 Uhr

Zum Kuckuck! Ornithologischer Ausflug zu den Ahlhorner Fischteichen (FFH-Gebiet).

K. Handke begrüßte im Namen des FSV die 23 Teilnehmer bei schönstem Frühlingswetter um 9.00 h am Ganterteich. Von dort ging es in Fahrgemeinschaften zu den Fischteichen nach Ahlhorn, wo uns der Naturschutzbeauftragte des Landkreises und das FSV-Mitglied Max Hunger empfing und uns eine kurze Einführung in das Exkursionsgebiet gab.

gruppe

Unter dessen Führung ging es zu einem dreistündigen Spaziergang durch das Teichgebiet, wo sich knapp 50 Vogelarten zeigten, darunter als Besonderheit eine männliche Schellente, die hier brütet, außerdem 1 Kranich, einige Gebirgsstelzen und auffällig viele Trauerschnäpper. Sehr gut war auch ein Baumpieper zu beobachten. Überrascht waren wir von der geringen Arten- und Individuenzahl an Wasservögeln. Es gab nur 2 Flussuferläufer, eine Blässralle und wenige Reiher- und Stockenten sowie einige Graugänse zu sehen. Für diese Vogelgruppe hat sich die Situation an den Fischteichen gegenüber den Vorjahren deutlich verschlechtert.
Ein kleines Picknick mit Kuchen, Tee und Kaffee und einem rufenden Kleinspecht beendete unseren Spaziergang an den Fischteichen.

baumpieper
Baumpieper nach Wikipaedia

Samstag, den 30. März 2013, 8.00 - 17.00 Uhr

Die Leybucht an der ostfriesischen Nordseeküste

gruppe

- Schneetreiben, Wasserralle, Raufußbussard und viele Ringelgänse-

Bei Schneefall und Minus 3 Grad traf sich diesmal in Anbetracht der Wettervorhersage ein überschaubarer Teilnehmerkreis um 8 Uhr am Ganterteich. Gegen 9.40 erreichte die Gruppe den Beobachtungsstand an der Hauener Hooge, wo es immer noch schneite.

Die Gewässer waren teilweise aufgetaut und daher von vielen Vögeln „besetzt“. Schon auf dem Anmarsch ließ sich kurz eine Bartmeise hören. Direkt vor der Hütte rasteten sehr nah drei Löffler und viele Wasservögel wie Grau- und Brandgans, Spieß-, Löffel-, Krick- und Schellente und Zwergsäger. Als Besonderheit zeigte sich sehr nah mehrfach eine Wasserralle. Dieser scheue Schilfbewohner wurde erstmals auf einer Exkursion unseres Vereins beobachtet!

Da sich das Wetter immer noch nicht gebessert hat, ging es um 10.30 bei dichtem Schneetreiben los in Richtung Leysiel, das 4 km entfernt liegt. Vorher stärkten wir uns noch mit einem Stück Quiche. Auf der Wanderung entlang des Weges auf der Binnendeichsseite sahen wir einen Wanderfalken, 1 Rauhfußbussard, einige Kiebitze, 1 Uferschnepfe, einige Wiesenpieper und sehr nah Ringel- und Nonnengänse auf dem Deich. Ringelgänse waren diesmal in dem Gebiet ungewöhnlich häufig!

ringelgaense
Ringelgänse

Bei der Ankunft am Leysiel hatte sich das Wetter endlich aufgeklart und es wird sonnig. Wir suchen uns ein windstilles Plätzchen für unser Picknick mit Empanadas und Hackfleischbällchen. Wir sehen dort Rohrweihe, Turmfalke, sehr viele Möwen (5 Arten), Pfeifenten, Große Brachvögel, Rotschenkel, Kormorane, Austernfischer und viele Nonnen- und Ringelgänse. Auf dem Rückweg bei Flut entlang des Küstenweges wurde es sonnig und es zeigten sich nah viele Watvögel wie Säbelschnäbler, Sand- und Kiebitzregenpfeifer, Alpenstrandläufer, Steinwälzer und 2 Eiderenten, sowie Strandpieper, Feldlerchen, Rohrammern und ein singender Wiesenpieper.

Gegen 14.45 erreichten wir den Parkplatz, der sich inzwischen gefüllt hatte. Wir beendeten die Exkursion mit Kaffee und Kuchen im Beobachtungsstand an der Hauener Hooge. Hier entdeckten wir im Schilf einen brütenden Graureiher sowie Blässgänse und 3 Gänse mit Merkmalen von Bläss- und Graugänsen. Um 15.30 verabschiedeten wir uns nach dieser trotz ungewöhnlich kalter Witterung sehr erfolgreichen Exkursion und fuhren zurück nach Ganderkesee.

Artenliste

Zwergtaucher, Kormoran , Löffler, Graureiher, Bläss-, Grau-, Brand-, Non nen- und Ringelgans, Stock-, Krick-, Pfeif-, Löffel-, Spieß-, Reiher-, Tafel-, Eider- und Schellente, Zwergsäger, Mäuse- und Raufussbussard, Rohrweihe, Wander- und Turmfalke, Fasan, Blässralle, Wasseralle, Kiebitz, Austernfischer, Kiebitz- und Sandregenpfeifer, Rotschenkel, Gr. Brachvogel, Steinwälzer, Uferschnepfe, Mantel-, Herings-, Silber-, Sturm- und Lachmöwe, Feldlerche, Wiesen- und Strandpieper, Bachstelze, Rohrammer, Stieglitz, Bartmeise, Star und Saatkrähe.

 

Sonntag, den 10. März 2013, 9.00 - 13.00 Uhr

Die Hunteaue bei Dötlingen

Gruppe

 „Vögel im Frühlingwald“ sollte die von Marion Himmel geführte Exkursion am Huntepadd in Dötlingen eigentlich heißen. Es fühlte sich aber eher an wie im Winterwald. Trotz des späten Wintereinbruchs trafen sich 12 Teilnehmer am Sonntagmorgen,am Parkplatz der Grundschule in Dötlingen und wurden nicht nur mit der schönen Winterkulisse und den verschneiten Bäumen belohnt. Es konnten auch besondere Vogelarten beobachtet und gehört werden, wenn auch die Gesangsaktivität der Vögel insgesamt sehr gering ausfiel. Die Vögel mussten mehrfach mit einer Klangattrappe angelockt werden. Aber die Resonanz konnte sich sehen lassen. In den Nadelwäldern antwortete die Tannenmeise, in den Misch- und Laubwäldern kamen Weiden-, Sumpf-und Schwanzmeise hinzu. Die Spechte des alten Buchenwaldes der Goldberge ließen zuerst auf sich warten, später dann ließen sich der Buntspecht neben Gartenbaumläufer und Kleiber sehen. Der Kleinspecht, dessen Gesang dem des Turmfalken ähnelt, konnte an den Schwarzerlen im Bereich der Inloopswiesen kurz vernommen werden. Hier sahen man dann auch endlich den Mittelspecht aus nächster Nähe, der eigentlich schon in den Goldbergen erwartet wurde. Ein Kernbeißer saß in einer alten Eiche auf dem Gelände des Lopshofes. Auf dem Rückweg durch Dötlingen waren noch Schwärme von Erlenzeisigen zu beobachten. Die Arten, die sich nicht oder nur kurz sehen ließen, konnten auf Vogelbildern genau studiert werden.
Und spätestens nach Kaffee mit Kuchen, der am Schluss der Tour gegen 12.15 Uhr gereicht wurde, waren die Hände und Füße wieder warm.

Kernbeisser

Kernbeißer nach Wikipaedia

Weitere Arten: Kohlmeise, Blaumeise, Heckenbraunelle, Grünfink, Buchfink, Zaunkönig, Rotkehlchen, Wintergoldhähnchen, Dohle, Ringeltaube, Haussperling, Gimpel, Mäusebussard
Inloopswiesen: Stockente, Reiherente
Diekmeyers Teiche: Kanadagans

.

Sonntag, den 17. Februar 2013, 10.00 - 13.00 Uhr

Heimische Wildarten in Ganderkesee

Hergen Skibbe

“Reh und Hase auf der Spur”

Ein dutzend Unentwegte traf sich trotz dichten Nebels am Ganterteich. Zuerst wurde eine noch intakte Wallhecke im Raum Bergedorf-Ohe besucht und dann ging es weiter zu einem Rundweg durch den Stühe. Ein balzendes Paar Wintergoldhähnchen fand besondere Beachtung. Beim abschließenden leckeren Kuchen wurde das gesehene noch einmal vertieft.

damwild

Damwild nach Wikipaedia

Säuger: Kaninchen, Damwild, Eichhörnchen

Vögel: Nilgans, Stockente, Mäusebussard, Sperber, Ringeltaube, Buntspecht, Mittelspecht, Schwarzspecht, Wacholderdrossel, Wintergoldhähnchen, Blaumeise, Kohlmeise, Sumpfmeise, Tannenmeise, Kleiber, Star, Saatkrähe, Rabenkrähe, Dohle, Buchfink

Sonntag, den 6.Januar 2013

Seeadler

Seeadler nach Wikipedia

Unter Führung von Klaus und Pia Handke unternahmen 17 Wanderer eine Dümmerumrundung. Bei teilweise sehr feuchter Witterung sahen wir auf der 18,5 km langen Strecke sehr viele Grau- und Blässgänse und Stockenten. Sehr gut zu sehen waren auch Mantelmöwen, 1 Kornweihe, 2 Seeadler und Gänsesäger sowie viele Silberreiher. Mittags gab es wieder ein abwechselungsreiches Picknick.

Außerdem wurden beobachtet:
Haubentaucher, Kormoran, Graureiher, Höckerschwan, Singschwan, 3 Brandgänse, Pfeif-, Schnatter-, Tafel- und Schellente, Mäusebussard, Sperber, Turmfalke, Großer Brachvogel, Lach- und Silbermöwe, Türken- und Ringeltaube, Eisvogel, Buntspecht, Zaunkönig, Rotkehlchen, Amsel, Schwanz-, Kohl- und Blaumeise, Gartenbaumläufer, Buchfink, Grünfink, Stieglitz, Erlenzeisig, Gimpel, Feldsperling, Aaskrähe und Kolkrabe.